Spendenaktion für neue DB0SM Antenne

Nachdem nun DB0SM, mit Unterstützung von i57, neu gebaut wurde und auch die 5,8GHz Linkstrecke zu den Emslandrelais zur vollsten Zufriedenheit läuft, ist es an der Zeit das bis zum Winter eine neue Antenne montiert wird. Diese Antenne muss eine sehr teure, robuste Antenne von Procom sein, um auch die nächsten Jahre überstehen zu können.

Eine solche Antenne bewegt sich im Rahmen von ca. 600€. Es besteht die Möglichkeit die bereits vorhandene nagelneue DB0ELR Ersatzantenne zu nutzen. Ein Teil der Kosten (300€) kann von i57 getragen werden, dennoch muss aber noch 300€ aufgebracht werden.

Hier sind besonders die OMs IN und UM Meppen angesprochen einen Beitrag zu leisten!

Hier die Kontodaten:

 

Status der Spenden: i57 300€ + DL6BAT 100€ + 25€ DH0SK = 425€ (REST 175€)

i57 Clubabend am 18.08.2017 – 19:30

Am 18.08.2017 ist wieder i57 Sommer-Clubabend. Sicher gibt es wieder einiges Neues nach der Sommerpause zu berichten. Wie immer haben wir eine kleine Agenda zusammengestellt – ergänzt wird diese noch im Laufe der Woche:

  • Rückblick Ham-Radio 2017 (inkl. Prospekt Material)
  • Kurzwellen Skeds aus dem Urlaub
  • neue Mini Drohne – Vorstellung und Vorführung
  • WSPR Bakenantenne – wann und wie können wir die Antenne verbessern.
  • Relaisstandort im nördlichen Emsland
  • Umbau Emslandrelais auf neue Rechnertechnik
  • Flohmarkt Dortmund Anmeldung und Sammlung von Sachspenden.
  • DB0SM Spendenaktion für neue Antenne (triggert by i57)

Wir freuen uns wieder über viele Teilnehmer sowie Besucher und Gäste.

Längstwellensender

Reisebericht
… über zwei sehr interessante Stunden beim Besuch der „Längstwellensendestelle Ramsloh – DHO38“
Am Freitag, 16. Juni 2017 erhielten 14 Personen, (Funkamateure aus Papenburg und Umgebung, daneben auch einige Interessierte ohne Lizenz) eine qualifizierte Führung durch die gesamte Sendeanlage. Sie befindet sich im weitläufigen Moorgelände „Jammertal“, – ihre acht über 350 Meter hohen Sendemasten, (fälschlicherweise „die Türme“ genannt, Türme haben keine Abspannseile) sind selbst aus großer Entfernung deutlich auszumachen.

Gezeigt wurde uns der Erdbunker mit seinem Herzstück, der eigentlichen Überwachungszentrale, sowie überraschend vielen großen Räumen mit Versorgungs-Technik, Kühl-Technik, Sende-Technik.-> weiterlesen…
Continue reading

HamRadio 2017

Aufgrund der Terminverschiebung der HamRadio auf Juli konnte nur eine kleine i57 Gruppe vor Ort sein. Unser Eindruck war, dass die Ham nicht so besucht war wie im Juni 2016. Im naechsten Jahr soll die HamRadio wieder in der Vorferienzeit im Juni 2018 stattfinden,  so dass wir wieder mit einer grossen i57 Truppe anreisen können. Das Bild zeigt Peter, DL1PEP und Kai, DH0SK auf der Ham. Weitere Bilder folgen in Kürze im i57 Bildarchiv.

neue Filme auf dem i57 Youtube Channel

Wie viele  wissen, betreiben wir von i57 einen eigenen YouTube-Channel. Es wurden gestern zwei neue i57 Kurz-Filme hochgeladen.  Unter anderem nun der Film „Tag der offenen Relais im Juni 2017″ und ein schöner Eindruck vom „25jährigen Bestehen der Hochschule Bocholt“, wo auch die Clubstation DL0FHB in Betrieb ist. Interessant, dass der 25m hohe Hummel-Antennenmast mit tausenden LEDs (1kW Leistung) im  Zuge einer Musik-/Lasershow durch die Studenten-/Funkamateure illuminiert wurde. Jede einzelne LED kann per Ethernet angesteuert werden, sodass man eine beeindruckende Mast-LED-Show programmieren kann. Durch Klicken auf die Bilder links werdet Ihr direkt auf die jeweiligen neuen Filme gelinkt. Schaut mal rein!

viel Spaß beim Zuschauen!

Bremer Raumfahrtunternehmen und Schule in Bozen startet Afu-Nanosatellit “Max Valier”

Am 23.Juni 2017 um 6.00 Uhr MESZ wurde der Schüler- und Amateurfunksatellit „Max Valier Sat“ vom Weltraumbahnhof Satish Dhawan Space Centre etwa 80 Kilometer nördlich von Chennai mit einer indischen PSLV-Rakete gestartet. Spezialisten des Bremer Raumfahrtunternehmens OHB System AG Bremen haben in enger Zusammenarbeit mit Lehrern und Schüler der Technologischen Fachoberschule (TFO) Bozen, Südtirol, diesen Nanosatelliten entwickelt und gebaut. Als besonderes Highlight hat das Max-Planck-Institut für Extraterrestrische Physik (MPE) in Garching ein Mini-Röntgenteleskop zu der Schüler-Mission beigesteuert. Als „Max Valier Sat“ gleich nach dem Aussetzen im Zielorbit erste Lebenszeichen aus seiner gut 500 Kilometer hohen, polaren Umlaufbahn funkt, herrscht große Freude beim Team.

Steigende Komplexität
Zunächst war ein einfaches Satelliten-Modell vorgesehen, das die Basics beherrscht. Das änderte sich schnell, als das MPE das Röntgenteleskop µROSI als Nutzlast ins Spiel brachte. Dessen Missionsziel ist eine vollständige Himmelsdurchmusterung, um mindestens 100 helle Quellen im weichen Röntgenspektrum aufzuspüren. Der Clou: die Daten werden diesmal nicht nur Wissenschaftlern sondern auch Hobbyastronomen und uns Funkamateuren zur Verfügung gestellt.

Der Satellit wird mit Rufzeichen II 3 MV (Für Max Valier) auf den Amateurfunkfrequenzen 145,860 MHz und 145,960 MHz seine Daten unverschlüsselt schicken.

Weitere Infos findet man unter der Adresse: http://www.satmaxvalier.it/

Umlaufdaten (Keplerdaten) für erste Empfangsversuche kann man aktuell dem Internet entnehmen.